Bands

Veröffentlicht am 21.03.2017 von nemesis

0

Ein Portrait über Freud

Nein, hinter diesem Namen steckt kein Psychiater und es wird auch keine Abhandlung über psychologische Themen. Freud sind eine Pop Band aus Österreich, die sich allerdings durchaus nach dem Seelenklempner Sigmund Freud benannt haben. Die Geschichte ist dazu ist an sich recht simpel. So lag die die Wiener Praxis des guten Arztes doch im gleichen Bezirk wie sich der Proberaum der Band befindet.

Bevor Axel Freud und Oliver Damms jedoch mit Freud an die Öffentlichkeit treten sollten, ging dem Ganzen die Band The O5 voraus. Die Punk Band The O 5 hatte sich im Januar 2007 in die ewigen Jagdgründe verabschiedet und da die beiden weiterhin zusammen der Musik frönen wollten, kam es zur Gründung von Freud.

„Last Another Day“

Die weiteren Mitglieder fanden die Beiden in anderen österreichischen Bands. Mit den Singles „Sex You Again/ Beep Girl und Kiss Me 4 Times“ veröffentlichten Freud ihre ersten offiziellen Lebenszeichen und stießen auch alsbald auf positive Resonanz. FM 4 fand besonders Gefallen an den Songs und auch in den Indie Charts konnten Freud punkten. Ein Longplayer sollte nicht lange auf sich warten lassen und so erschien im jahre 2009 das erste Scheibchen Bets.Most. Beautiful unter dem Banner von Cheap Records. Ging also alles recht flott über die Bühne.

Bis allerdings Basser Vinzenz Schüler und Tastenkollegin Marie Augustin zur Band stießen, sollte es geschlagene fünf Jahre ab der Gründung dauern. Beim zweiten Album von Freud zeigte man sich schon 20154 als eingespieltes Team und veröffentlichte Yesterday Today Tomorrow via Recordbag.

Das Kuriose daran: Die Band machte sich für diesen Silberlking in die Yeah!Yeah!Yeah! Studios nach Deutschland , genauer Hamburg, auf und es wurde Equipment aus längst vergangenen Dekaden der 60er und 80er für die Aufnahme ausgebuddelt.

„bISCO dEAT“

Die punkigen Ursprünge der Bandgründer sollten eher poppigen Nuancen weichen, doch so ganz scheint dies nicht zu gelingen oder gar gewollt zu sein. So funkeln nach wie vor punkige Elemente durch, machen sich auch Reminiszenzen an den Glam Rock breit und auch die Disco-Ära der 60er kommt nicht zu kurz. Vielseitig und farbenfroh ist der knackige Sound der Band – das kann man definitiv nicht abstreiten.

Alben:

2009: Best Most Beautiful
2014: Yesterday Today Tomorrow

EPs/Singles:

2008: SeX You Again / Beep That Girl
2009: Kiss Me 4 Times / Plus Minus
2014: Disco Beat
2014: I Fought the Law
2014: Greetings from freud

Line-up:

Gesang: Axel „DJ LX“ Pöhnl
Gesang, Gitarre: Oliver Damms
Keyboard: Marie Augustin
Bass: Vinzenz Schüller
Schlagzeug: Jürgen Welser

Tags: , , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑